Nessebar – Schwarzes Meer

 

Nessebar liegt in der Nähe von Burgas am Schwarzen Meer und ist ein Insidertipp, wenn es um einen Urlaub in dieser Region geht. Die Altstadt von Nessebar hat sogar den Status eines UNESCO Weltkulturerbes, weil sie so gut erhalten ist und einen fantastischen Einblick in die Vergangenheit dieser Kultur bietet. Nessebar ist mehrere tausend Jahre alt und hat eine sehr wechselvolle Geschichte hinter sich.

Es gibt hier besonders viele Kirchenruinen, die zum Teil in der Antike errichtet wurden. Die rustikale aber dennoch eindrucksvolle Architektur dieser Bauwerke ist einer der Gründe, warum viele Kulturtouristen diese Stätten besuchen. Besonders bekannt sind die Alte Metropolitenkirche, die Christos Pantokrator Kirche und die Sweti Stefan Kirche, in der wunderschöne Wandmalereien bewundert werden können.

Die alte Festungsmauer besteht zum Teil aus Abschnitten, die über 1500 Jahre alt sind und an manchen Stellen gibt es Mauerwerke, die aus hellenistischer Zeit stammen und wesentlich älter sind. Modernere Bauwerke sind aus dem 19. Jahrhundert und repräsentieren den Stil der bulgarischen Wiedergeburt. Es handelt sich hierbei um einen Baustil, der aus einem unteren Geschoss aus Stein und einem oberen Geschoss aus Holz besteht. Dies wird auch häufig als Schwarzmeertypos bezeichnet.

Diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten haben Nessebar zu einem Weltkulturerbe und  zu einem der wichtigsten Kulturzentren des Kontinents werden lassen.

 

©Helga Ewert/ PIXELIO

Eingehende Suchanfragen:

  • nessebar sehenswürdigkeiten
  • nessebar bulgarien sehenswürdigkeiten
  • Nessebar Bulgarien